Typischer Ablauf: Eintägiger Workshop zur Ideenfindung mit ASIT

Sie suchen neue Produktideen oder eine elegante Lösung für ein schwieriges Problem? Ein eintägiger Workshop zur Ideenfindung mit der ASIT-Methode ist in den meisten Fällen ideal, um eine Auswahl überzeugender Ideen zu entwickeln und zu bewerten.

So kann Ihr Ideenworkshop aussehen:

Vorbereitung des ASIT-Workhshops

Organisatorische Vorbereitung (ca. 1 Stunde per Webkonferenz)

  • Festlegung von Zielen und Rahmenbedingungen
  • Klärung der einzusetzenden ASIT-Methodik (Problemlösung oder Produktentwicklung)
  • Klärung der Teilnehmerzahl und des Formats (Anzahl Gruppen, Gruppenzusammensetzung, gruppeninterne oder –externe Moderation)
  • Abstimmung des Workshopumfangs (Ideenfindung, -bewertung, -selektion, -ausarbeitungstiefe, -präsentation)
  • Abstimmung der Information der Teilnehmer vor der Veranstaltung
  • Abstimmung von Termin, Räumlichkeiten, Technik, Verpflegung

Inhaltliche Vorbereitung (ca. 1 Stunde per Webkonferenz)

  • Vorbereitung für die Arbeit mit der ASIT-Methode (Ausgangsprodukt oder zu lösendes Problem, Auflistung von Produkt- oder Problemobjekten, Auflistung von Umfeldobjekten, Auflistung von relevanten Eigenschaften)
  • Bei Bedarf: Abstimmung zur Bereitstellung von Produktmustern, Modellen oder Visualisierungen

Der Ideenfindungsworkshop

  • Begrüßung, Einführung, Erläuterung von Zielsetzung und Vorgehen (10 Minuten)
  • Informationen zur ASIT-Methode (10 Minuten)
  • Veranschaulichung der ASIT-Denkwerkzeuge und der Arbeit mit den Ideentriggern anhand diverser, thematisch passender Beispiele (30 Minuten
  • Erläuterung der Rollen in der Gruppe und Gruppenarbeit (10 Minuten)
  • Klärung von Fragen (5 Minuten)
  • Ideenfindung in den Gruppen (5 x 50 Minuten) a)
  • Ideenbewertung, -selektion und Ausarbeitung der Top-Idee(n) je Gruppe (45 Minuten) b)
  • Kurzpräsentation und Diskussion (15 Minuten)
  • Lessons learned (15 Minuten)

Die angegebenen Zeiten sind indikativ. Im konkreten Fall wird im Sinne der bestmöglichen Bearbeitung der Aufgabenstellung und der Bedürfnisse der Teilnehmer davon abgewichen.

a) Bei gruppeninterner Moderation übernimmt ein Gruppenmitglied die Rolle des Moderators. Das bedeutet es formuliert den jeweils nächsten Ideentrigger, schreibt ihn auf ein Flipchart und liest ihn (wiederholt) vor. Der SolidCreativity-Moderator wechselt dann zwischen den Gruppen, gibt Hinweise für die produktive Teamarbeit, den richtigen Gebrauch der ASIT-Denkwerkzeuge sowie Anregungen für die kreative Arbeit mit den Ideentriggern. Bei gruppenexterner Moderation wird jede Gruppe durch einen SolidCreativity-Moderator moderiert.

b) Vorlagen zum Notieren, Bewerten und Ausarbeiten der Ideen werden durch SolidCreativity bereitgestellt.

Nach dem Workshop (ca. 30 Minuten Webkonferenz)

  • Abgleich der Ergebnisse mit den Zielen
  • Klärung von Möglichkeiten, bei den Teilnehmern nach dem Workshop noch entstehende Ideen zu sichern
  • Empfehlungen des Moderators zur weiteren Bearbeitung ausgewählter Ideen
  • Feedback des Auftraggebers