Sie möchten prüfen, ob auch Ihre Organisation mit ASIT ihre Innovationsergebnisse unkompliziert wesentlich steigern kann? Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Prüfung.


Kundenstimmen


 

Dr. Ulrich Betz, Senior Director, MERCK Serono

"Der Ideation-Workshop mit SolidCreativity war ein voller Erfolg. Die ASIT-Methode funktioniert wirklich hervorragend."


 

Daniela Hansen, Produktmanager, Pelikan Schreibgeräte

"Die Ergebnisse haben uns überzeugt. Am Ablauf gefällt mir besonders, dass es - dank der ASIT-Methode - die Teilnehmer selbst sind, die die Dynamik in den Workshop bringen."


 

Luc Palgen von Michelin, Reifen für Baumaschinen, stellt fest:

"Die Systematik zwingt uns, ungewohnte, die Kreativität fördernde Wege zu gehen. Die Restriktion wirkt als Innovationsquelle - es funktioniert!"


 

Thierry Pardessus, VP, Emerging Technologies and Concepts

"Wir haben uns an SolidCreativity gewandt, um eine gezielte und einsetzbare Einstiegsschulung mit den Airbus-Teams durchzuführen, die mit unseren technologischen Innovationsprojekten befasst sind.
Diese Ausbildung bestand aus der "ASIT-Methode zur kreativen Problemlösung" und "Agiles Management von komplexen und innovativen Projekten". Die so ausgebildeten Ingenieure haben diese Ausbildung systematisch evaluiert. Die Bilanz ist ausgesprochen positiv, egal ob hinsichtlich 
des Inhalts und der pädagogischen Vermittlung des Programms in beiden Modulen, oder des engagierten, lebhaften und äusserst interaktiven Stils, der eingesetzt wurde, um die Inhalte zu vermitteln und der den Teilnehmern half, die Methoden zu assimilieren. Dazu kommen lobende Kommentare, wie "Best training ever had!" seitens erfahrener und in ihrem Bereich anerkannter Ingenieure."


 

Patrick Laudamy, Geschäftsführer, ArcelorMittal WireSolutions

"Wir haben für unseren Geschäftsbereich entschieden, das Produktprogramm zu erneuern. Ziel ist, die Konkurrenz hinter uns zu lassen durch "ganzheitliche Innovation".

Wir agieren in einem sehr traditionellen Umfeld. Deshalb müssen wir einen wirklichen Unterschied machen und Resultate erzielen, die unsere eigenen Vorstellungen übertreffen.

Dazu brauchen wir neue Arbeitsmethoden - aber auch einen erweiterten Fokus.

Wir haben SolidCreativity kontaktiert und um einen Vorschlag für eine maßgeschneiderte Unterstützung gebeten. Die Antwort entsprach genau unseren Erwartungen.

Seitdem haben wir die ASIT-Methode zur Entwicklung kreativer Lösungen implementiert. Im zweiten Schritt wurden unsere Teams durch SolidCreativity in Projektmanagement mit agilen Werkzeugen trainiert. Damit können sie die kreativen Lösungen in marktfähige Innovationen transformieren.

Nach drei Monaten präsentierten die vier Teams unseres Pilotprojekts ihre Innovationen.
Es war ein voller Erfolg:
WireSolutions wird, mehr als jemals zuvor, innovative Produkte und Lösungen präsentieren.

Wir werden diesen Weg fortsetzen - zur noch größeren Zufriedenheit unserer Kunden. Deshalb weiten wir das Programm mit SolidCreativity auf weitere Teams aus." 


 

Claudine Palme, Leiter Personalentwicklung, Galeries Lafayette

Anmerkung: Die Galeries Lafayette ist eine traditionsreiche, französische Kaufhauskette mit ca. 15.000 Mitarbeitern. Gemeinsam mit Harrods und Saks Fifth Avenue bilden die Galeries Lafayette Kaufhäuser das Luxussegment. In Deutschland betreibt das Unternehmen ein Kaufhaus gleichen Namens in der Berliner Friedrichstraße. 

"Bei den Galeries Lafayette gehörte Innovation schon immer zum Tagesgeschäft. Einer unserer Ansprüche ist es, als unumstrittener Maßstab im weltweiten Modesegment anerkannt zu werden. Mut für Neues ist einer unserer vier Unternehmenswerte. Deshalb wollten wir unsere eigene Kreativität herausfordern. Ich bin für die Kompetenzentwicklung - und besonders unsere Innovationsaktivitäten - im Unternehmen verantwortlich. Deshalb sprach ich SolidCreativity auf ihre ASIT-Trainings-Workshops an. 

Wir waren mit den Ergebnissen mehr als zufrieden. In nur zwei Tagen haben Führungskräfte aus verschiedenen Bereichen Innovationen zu komplexen Themen entwickelt. Die Ideen waren überzeugend - gleichgültig, ob die Person im jeweiligen Thema zuhause war oder nicht.

Ziel war es, mit der ASIT-Methode einen neuen Schuhmodebereich zu entwickeln. Nicht alle Teilnehmer waren mit der Vermarktung von Schuhmode vertraut. Training und Ideenentwicklung liefen im Trainings-Workshop parallel zueinander.Die Ergebnisse sprechen für sich.

Vor dem Kreativitätsworkshop betrug die Verkaufsfläche für Schuhmode 200 Quadratmeter. Die mit der ASIT-Methode gewonnenen Ideen haben die Entwicklung völlig neuer, hoch-innovativer Konzepte ermöglicht. Aufgrund ihres Potentials wurden sie kurzfristig realisiert. Aufgrund des resultierenden Erfolgs der Innovationen zog der Bereich Schuhmode um. Er hat jetzt eine Größe von 2.000 Quadratmetern. Das ist jetzt die größte Schuhmodefläche europaweit."


 

Yannick und Stephane Frant, Co-Inhaber, ILO Creatif:

"ILO Creatif ist eine internationale Designagentur. Innovation steht im Zentrum unserer Leistungen und wir haben schon viele Preise gewonnen. Um diese kreative Entwicklung für unsere Kunden noch zu verstärken, wollten wir die ASIT-Methode kennenlernen. Wir haben sie als erstes versuchsweise in einem realen Projekt eingesetzt: einem Komposit-Sessel.

ASIT hat uns ermöglicht, die grundlegende Struktur des Sessels zu verändern. Wir konnten zugleich eine neue Vision und eine neue Architektur des Sessels entdecken.

Aus dem Projekt entwickelten sich interessante und unerwartete "Nebenprodukte". Diese eröffnen uns vielversprechende Möglichkeiten für neue Konzepte für die Welt der Möbel.

Das Interessanteste war die Unterstützung durch die ASIT-Methode. Teilnehmer derselben Gruppe interpretieren die ASIT-Ideentrigger auf ganz unterschiedliche Art und Weise. So inspirieren sie sich immer wieder gegenseitig.


 

Jean-Luc Moury, EADS Astrium, bestätigt:


"Wir mussten im Elektronik-Bereich unter erheblichem Kosten- und Termindruck gleichzeitig neue Konzepte entwickeln, unser Produktprogramm ausbauen und Prozesse noch wirkungsvoller verbessern. ... Schon im Training ermittelten wir zahlreiche neue Lösungen, vorhandene wurden bestätigt. ... Die beteiligten Gruppen erzielten äußerst vielversprechende Ergebnisse, die in den Folgemonaten zu mehreren Vertragsabschlüssen führten."


 

Jean-Jacques Duquenoy, Advanced Development Manager - PTS, SKF:


„SKF wurde gegründet, um die Erfindung des Kugellagers wirtschaftlich zu nutzen. Während seiner 100-jährigen Geschichte konnte SKF seine führende Rolle nur aufrechterhalten, indem Innovation zu einem Grundwert erklärt wurde.

Das Kugellager ist eine Basiskomponente von strategischer Wichtigkeit, welche die Welt am Drehen hält. Sie wird ständig weiter entwickelt und verbessert.  Die Industrie bemüht sich permanent, die Grenzen der Zuverlässigkeit zu erweitern. Dies verlangt nach Systemen und Untersystemen die immer kompakter werden und mehrere Funktionen gleichzeitig erfüllen. In meiner Verantwortung für die Innovationen in die Anwendungsbereichen Übertragung und Lenkung  Automotive der SKF-Gruppe war die Begegnung mit der ASIT-Methode zwar zufällig, der Einsatz jedoch zügig.  ASIT ist ein Werkzeug, welches schnell zu erlernen ist. Die Anwendung macht Spaß und geht leicht von der Hand. Sie drängt sich für kreative Phasen geradezu natürlich auf, gleichermaßen wenn es um bestehende Produktfamilien geht, wie auch bei der Suche nach ganz neuen Lösungen.

Wir sind tagtäglich mit revolutionären Teilen voller Kugeln konfrontiert. Dabei war die Auseinandersetzung mit dem Werkzeug „Symmetrien brechen“  die größte Herausforderung.  Wir haben sie jedoch mit revolutionären Entwicklungen wie der Hybrid Pinion Unit bestanden. Im Vergleich mit anderen verfügbaren Werkzeugen kann man den Einsatz der ASIT-Methode wie folgt zusammenfassen: „Warum kompliziert machen, wenn es auch einfach geht?“