Mit Kreativität gegen Covid-19 und Wirtschaftskrise

Welche Rolle spielt Kreativität in der Covid-19-Krise?

Beim Schutz vor der Epidemie und auch bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen?

Ich habe vor ein paar Tagen dazu eine Google-Suche durchgeführt. Mit den Suchbegriffen "Coronakrise + Kreativität", "kreativ durch die Krise" oder "kreative Lösungen in der Corona-Epidemie".

Das Ergebnis hat mich erstaunt.

Ich denke, wir müssen da etwas klären:

Wenn jetzt, in der Krise, ...

  • Brennereien statt Branntwein Alkohol für Desinfektionsmittel herstellen,
  • Textilhersteller Behelfsmasken fertigen, oder
  • Restaurants Abhol- und Lieferservices anbieten,

dann ist das gut. Aber das ist nicht besonders kreativ.

Warum sind diese Aktivitäten nicht besonders kreativ?

Ihnen fehlt das Neuartige. Auch vor Corona wurde Alkohol für Desinfektionsmittel gebrannt, wurden Textilien zum Gesichtsschutz gefertigt und gab es Abhol- und Lieferservices für Essen.

Pandemiebezogene Beispiele für kreative Lösungen

Hier sind zwei Beispiele für kreative Corona-Problemlösungen:

Coronatest-Pooling
Ein Frankfurter Forscherteam bündelt die Rachenabstriche von mehreren Personen zu einer Analyse. Und zeigt, dass die Analyse valide ist. Jetzt kann mit einer einzigen Analyse bestimmt werden, ob es in einer Gruppe (Familie, Schulklasse etc.) überhaupt eine infizierte Person gibt.
Nur im positiven Fall folgen individuelle Tests.
Der Vorteil der kreativen Lösung: Viel mehr Menschen können (häufiger) getestet werden; eine Voraussetzung für die Lockerung des Lock-downs.

Verhinderung von Schmierinfektionen
Ein an der Technischen Universität Hongkong entwickeltes Desinfektionsmittel hält Oberflächen, die regelmäßig berührt werden, bis zu 90 Tage keimfrei.
Das kreative daran: nur bei Kontakt mit Körperwärme wird kurzzeitig etwas Desinfektionsmittel freigesetzt.

Was unterscheidet die kreativen von den offensichtlichen Beispielen?

  1. Die kreativen Lösungen sind neuartig in ihrem Feld, ihrer Domäne.
  2. Sie verbessern, gegenüber der bestehenden Praxis, ein wichtiges Kriterium (Testkapazität, Mittlere Keimbelastung einer Oberfläche) um ein Mehr- bis Vielfaches.
  3. Sie erreichen die Verbesserung durch eine möglichst geringe Veränderung gegenüber einer vorhandenen Lösung.
  4. Sie erzeugen in uns einen "Aha-Effekt", Gedanken wie: "Das ist clever. Warum sind wir nicht darauf gekommen?"

Unternehmenspraxis vs. Angewandte Forschung

Sie könnten noch anmerken, dass ein weiterer Unterschied darin besteht, dass die ersten Beispiele aus der Unternehmenspraxis kommen - und die kreativen Beispiele aus der angewandte Forschung.

Das ist der Tatsache geschuldet, dass kreative Lösungen häufiger und wahrscheinlicher auftreten, wenn sich Menschen und Teams über längere Zeit und intensiv mit einer Herausforderung beschäftigen, nicht bei der ersten Idee oder Lösung stehen bleiben, sondern weitersuchen.

Welche Rollen haben Kreativität und Wissenschaft in den Beispielen

Die kreative Leistung in den Beispielen besteht darin, Grundprinzipien kreativer Lösungen aus einem anderen Feld auf das aktuelle Problem zu übertragen:

  • Coronatests: Elemente bündeln, um einen Engpass besser zu nutzen.
  • Desinfektionsmittel: Die Lösung wird nur "eingeschaltet", wenn das Problem auftritt. Dieses Prinzip wird zum Beispiel in der Pharmazie genutzt, bei retardierten (wirkungsverzögerten) Arzneimitteln.

Der Beitrag der naturwissenschaftlichen Forschung in den Beispielen ist die eines "Enablers", eines Möglich-Machers der kreativen Grundidee.

In anderen Fällen können diese Rollen auch vertauscht sein. Die kreative Idee ermöglicht dann, die Forschungsergebnisse in der Praxis zu nutzen. Oder sie könnten eine Abfolge von kreativen und wissenschaftlichen Leistungen nutzen, um den Durchbruch zu erzielen.

Kreativität und wirtschaftliche Erholung in der Coronakrise

Der Schutz vor dem Virus und die Reanimation des Wirtschaftslebens hängen eng zusammen. Je schneller Forschung und Kreativität smarte Lösungen für den Gesundheitsschutz liefern, umso schneller können die Lockdown-Massnahmen aufgehoben werden. Und umso schneller können auch die wirtschaftlichen Aktivitäten wieder zunehmen.

Darüber hinaus stellt die Bewältigung der Epidemie die Gesellschaft vor enorme finanzwirtschaftliche Herausforderungen.

Einige konkrete Herausforderungen, bei denen kreative Ideen einen enormen Unterschied machen würden:

  • Wie können Mitnahmeeffekte bei den Staatshilfen und Rettungsmaßnahmen minimiert werden?
  • Wie kann Subventionsbetrug schnell und ohne viel Aufwand aufgedeckt werden?
  • Wie kann die Wirkung von Staatshilfen ohne Mehrausgaben verdoppelt oder verdreifacht werden?
  • Wie können Unternehmen ohne (oder mit viel geringeren) Staatshilfen gerettet werden?
  • Wie können Arbeitslose eingesetzt werden, um die Wirtschaft schneller in Gang zu bringen?
  • Wie sollte das Involvenzrecht in der aktuellen Situation angepasst oder eingesetzt werden?

Kreative Ideen nicht dem Zufall überlassen

Wir haben gesehen, dass Organisationen die Wahrscheinlichkeit von kreativen, disruptiven Ideen beeinflussen können. Beispielsweise indem sich ein Team über einen längeren Zeitraum intensiv mit einer Herausforderung und der Entwicklung kreativer Lösungen dafür beschäftigt.

Zusätzlich und alternativ dazu können Sie ihre Erfolgschancen mit strukturierten Methoden und erfahrenen Problemlösungs-Moderatoren enorm steigern und schnellere Ergebnisse erzielen.

Die geltenden Kontaktbeschränkungen müssen Ideen- und Problemlösungsworkshops nicht im Wege stehen. Ich selbst moderiere solche Online-Veranstaltungen schon seit der Finanzkrise in 2008, als Geschäftsreisen stark eingeschränkt waren, um Kosten zu sparen. Die Ergebnisse sind absolut vergleichbar mit Vor-Ort-Workshops.

Sie finden, neben unserem Unternehmen, in Deutschland etwa 10 auf Problemlösungsworkshops spezialisierte Anbieter und Moderatoren.

Don't let a good crisis go to waste

"Verschwende nicht sinnlos eine gute Krise". Ein in den Vereinigten Staaten verbreiteter Spruch mit hohem Wahrheitsgehalt. Mit kreativem, erfinderischem Denken lassen sich Krisen nicht nur schneller und mit geringerem Schaden überstehen.

Das trainierte Auge erkennt in jeder Krise (und ihren einzelnen Herausforderungen) zahllose Chancen eine bessere Zukunft zu entwickeln. Für sich selbst, die Organisation und die Gesellschaft.

Das gilt in besonders hohem Maße für die Herausforderungen der Coronakrise.